In der NGG-Branche "Getränke" sind im wesentlichen drei große Bereiche zusammengefasst: Das sind die Brauwirtschaft, der Bereich alkoholfreie Getränke mit Teilbranchen wie der Erfrischungsgetränke-, der Mineralbrunnen- und der Fruchtsaftindustrie, und der Getränkefachgroßhandel. Auch im Bereich Getränke ist das Spektrum der von NGG betreuten Betriebe groß: NGG vertritt sowohl Beschäftigte in mittelständischen Betrieben, zum Beispiel einer lokalen Brauerei, aber auch in international tätigen Konzernen wie der Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG.

Tarifinformationen Bier und Erfrischungsgetränke

Hier findest du aktuelle Informationen zu Tarifabschlüssen.

Brauereien Hessen, Rheinland-Pfalz ohne Pfalz

Brauereien Hessen, Rheinland-Pfalz ohne Pfalz

Mehr Entgelt und Erhöhung der Altersvorsorge - 3% Erhöhung des Entgelts ab dem 1. Mai 2019 und 2,3 % ab den 1. Mai 2020 - zudem eine Erhöhung der Altersvorsorge um 55 Euro ab dem 1. Januar 2020

Weitere Infos im Flugblatt

Mineralbrunnen Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland

Mineralbrunnen Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland

Entgelterhöhung von 6,1% in zwei Schritten - ab dem 1. Januar 2019 erhöht sich das Entgelt um 3,3% und ab dem 1. Februar 2020 um 2,6%. Zudem erhöht sich die Ausbildungsvergütung um die 3,3% am 1. Januar 2019, hinzu kommen jedoch auch weitere 50 Euro für die Auszubildenden in dieser Branche.

Neben den Erhöhungen der Entgelte, erhalten die Beschäftigten im Mai 2019 eine Erholungsbeihilfe in Höhe von 150 Euro.

Weitere Infos im Flugblatt

Weinkellereien RLP

Weinkellereien RLP

Erhöhung der Entgelte um 5,5% in zwei Schritten: Ab dem 1. Juli 2019 erhöhen sich die Entgelte aller Beschäftigten, sowie die Auszubildendenvergütungen um 3%. Am 1. Mai 2020, im zweiten Schritt, erhöhen sich Selbige erneut um 2,5%. Kündbar zum 30. April 2021

Weitere Infos im Flugblatt

Sektkellereien, Brennereien und Spirituosenbetriebe

Sektkellereien, Brennereien und Spirituosenbetriebe in Hessen und Rheinlandpfalz

Die Entgelte und die Auszubildendenvergütungen erhöhen sich ab dem 1. April 2019 um 2,5%.

 

Weitere Infos im Flugblatt